> www.fountainpen.de   > 20er Jahre > Astoria > Short History
(Forum, FAQ, Artikel,Links,...)

  die Sammlerseite und Community für Schreibgeräte-Sammler


1
  Neu: Astoria Astoria 2010  Projekt David 1      
2
 Montblanc          
 alte Schreibgeräte / Vintage Pens
1908 - 1929
1930-1939
1940-1949
1950-1959
1960-1989
 Schreibgeräte/Writing Instruments
Meisterstück
Solitaire Meisterstück
Boheme / Rouge et Noir
Star Walker
Accessoires
 Limited Editions
Writers Edition
Patron of the Art
Anniversary Editions
Skeleton Editions
Annual Edition
  Asia Editions Donation Pens Artisan Editions Limited Artisan Edt. Greta Garbo
3
andere Hersteller Andere Hersteller Vintage andere      

 Vintage Pens

 1908 - 1920
 Rouge-et-Noir No. 2
 Rouge-et-Noir No. 6
 Rouge-et-Noir No.00+1
 No. 1 red motteled
 
 20'er Jahre
 Safety Baby Tula-Silber
 Safety Baby Red Mottled
 Safety Baby GoldOverlay
 Safety Baby Email blau
 Safety Baby Email Rose
 Safety No.0 TearDrop
 Safety No.0 RolledGold
 Safety No.1 Email Weiß
 Safety No.1 SpiderWeb
 Safety No.2
 Safety No.2 ital.Overlay
 Safety No.4 RedMottled
 Safety No.4 Octagonal
 Safety No. 6
 Safety No. 6 Octagonal
 Safety No.6 TearDrop
 Safety No.6Sarastro585
 Safety No. 6 SilverOverl.
 Safety No. 8
 Safety No. 12

 No. 1 LeverFiller
 No. 20 Red LeverFiller

 25er Meisterstück


 Übersicht-
Reisetintenfässer
 Überblick
 Reisetintenfass 1
 Reisetintenfass 2
 Reisetintenfass 3
 Reisetintenfass 4
 Reisetintenfass 5

 Spezielles Asia-Set

 Astoria Pens
 Short History
 No.0 and No.1kz ajour
 No. 0 Lever Filler
 No. 1 silver
 No. 1 silver long
 No. 2 octagonal
 No. 2 rolled gold
 No. 2 gold
 Astoria box

 Home
 

Astoria Pens
1921-1932
(English version follows at the bottom.)
Das Unternehmen Astoria wurde 1921 vom ehemaligen Montblanc-Betriebsleiter Georg Ilgner zusammen mit Herman Dietzel, Sigmund Popper und Wilhelm Frings in Hamburg gegründet. Die Füllfederhalter sind denen von Montblanc recht ähnlich. Auch das Markenzeichen erinnert durch die Farben schwarz und weiß an Montblanc. Viele der produzierten Schreibgeräte wurden ins Ausland exportiert.

Zum Sortiment gehörten u.a. Sicherheitshalter und Hebelfüller, die oft auch mit einem Overlay aus Gold oder Silber verziert wurden. Später folgten zudem Druckknopf-Füllhalter.

In den 30er Jahren geriet Astoria in finanzielle Probleme und wurde letztendlich 1932 wieder von Montblanc aufgekauft und bis 1936 vertrieben.

Aufgrund der kurzen Produktionsdauer (1921-1932) sind Astoria Schreibgeräte heute nur noch sehr selten zu finden.

Obwohl Montblanc seit dieser Zeit keine weiteren Astoria Schreibgeräte produziert hat, ist die Wort- und Bildmarke "Astoria" immer noch international auf Montblanc registriert (Stand August 2004).*


*Was eigentlich unmöglich sein sollte, da der Markenschutz schon nach 5-jähriger Nicht-Nutzung erlischt, d.h. die Marke "Astoria" ist zwar noch auf Montblanc eingetragen, einen Markenschutz genießt sie aber wohl nicht mehr. Nichtsdestotrotz sollte man Markenstreitigkeiten sicher lieber vermeiden.

  The company Astoria was found 1921 from the former Montblanc production manager Georg Ilgner and his financiers Herman Dietzel, Sigmund Popper und Wilhelm Frings in Hamburg.

The produced writing instruments show several similarities to the Montblanc fountain pens. Also the brand logo used the colours black and white. Most of these pens were sold outside of Germany.

The following fountain pens were produced, safety filler and level fillers often decorated with gold and silver overlays.

In the 30ties Astoria came into financial trouble and was sold in 1932 to Montblanc. Montblanc stopped using the brand name Astoria in 1936.

Because of the short production period of only 11 years, those writing instruments are extremely rare.